Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2011 angezeigt.

Hilfe, meine Katze erbricht sich ständig

Es ist normal, dass Katzen sich Katzen hin und wieder mal übergeben. Jeder weiß das. Nur, was ist, wenn die Katze sich ständig zu übergeben scheint?

Erbrechen kann für vieles ein Symptome sein. Und wenn du als liebevoller Dosenöffner den Eindruck hast, dass deine Katze außergewöhnlich oft kotzt - insbesondere wenn das Erbrochene flüssig ist - solltest du einen Besuch beim Tierarzt nicht scheuen.

Im folgenden werden wir mögliche Ursachen für das ständige Erbrechen von Katzen auflisten.

Fremdkörper in Magen und Darm





Ja, dazu zählen auch Haare des Fells. Denn Katzen, die viel haaren und diese dann auch beim Putzen herunterschlucken, laufen Gefahr, übergroßen Fellknäulen Opfer zu werden, die nicht einfach ausgekotzt werden können. Diese liegen schwer im Magen und verursachen anhaltendes Erbrechen, bis der Haarballen auf der einen oder anderen Seite ausgeschieden wird.

Verrückte Katzen, die beim Spielen etc. auch mal etwas verschlucken, was nicht so gesund ist, gibt es genug. Genannt seien …

Die Göttin einschläfern - Der richtige Zeitpunkt und Ablauf

Es ist schwer zu sehen, wie sie sich dahinschleppt, beim Gehen ständig schwankt und kaum mehr schafft, auf ihre Lieblings-Fensterbank herauf zu springen. Unglücklich erschien sie in den letzten Wochen nicht - obwohl sie immer weniger fraß. Seit gestern ist jedoch klar, dass gerade die letzten Sandkörner durch ihre Lebensuhr rinnen, denn seitdem hat sie ihren Wassernapf kaum mehr angerührt.

Es bricht einem das Herz. Und trotzdem weiß man, dass die Katze spätestens in 12 Stunden Höllenqualen erleiden wird, die das langsame Austrocknen des Körpers mit sich führt.

Die Entscheidung steht an: Will man das Tier sterben lassen oder die Euthanasie (Einschläfern) einleiten lassen, die die letzten Leiden nimmt?

Jeder Fall ist anders
Im Falle der oben beschriebenen Katze (ihr Name was Sheila und sie wurde 21 Jahre alt), ist die Entscheidung klar. Ihr Ende ist abzusehen und vor ihr liegt nichts als Leid, das sich noch gut 2-3 Tage hinschleppen kann. Der Termin beim Tierarzt ist also unvermeidlich.

Demenz bei Katzen - Hilfe für Seniorenpfötchen

Katzen werden heute rund doppelt so alt wie noch vor 20 Jahren. Grund dafür sind hervorragende tierärztliche Versorgung, besseres Futter und größeres Verständis für die Fellnase.

Eine Schattenseite des Fortschritt ist der längere Lebensabend, den viele Katzen heute durchleben müssen - denn Demenz ist kein Einzelfall, sondern erreicht viele Katzen früher oder später.

Dennoch muss Demenz nicht gleichbedeutend mit Qual und Leid sein, denn der Weg zur großen Regenbogenstraße kann von uns Dosenöffnern mit viel Liebe und Geduld würdig für die alternde Katze gestaltet werden.

Der erste Schritt
Bitte vergewissere dich zunächst, bevor du deine Katze wie einen Demenz-Fall behandelst, ob sie auch tatsächlich dement ist. Hier findest du eine Checkliste: Demenz bei Katzen - Anzeichen.

Dein Tierarzt muss dazu einen großen Bluttest machen und alle ihre Organe und Gelenke durchchecken. Organisches Versagen ist nicht selten die Ursache für demenz-ähnliches Verhalten bei Katzen (genannt sei hier nur die…

Demenz bei Katzen - Anzeichen

Schon seit längerem ist klar: Altersdemenz ist nicht nur uns homo sapiens vorbehalten. Beinahe jeder Säuger hat die Veranlagung, mit voranschreitendem Alter Anzeichen von Demenz zu zeigen - so natürlich auch die geliebte Katze.

Was ist Demenz?
Demenz bedeutet übersetzt so viel wie "ohne Geist". Allerdings verwendet man auch eher die Bezeichnung "kognitive Dysfunktion" für die selben Symptome.
Demenz liefert dabei, wie die meisten Krankheiten, kein einheitliches Krankheitsbild, das bei allen Katzen gleich ist. Demenz kann viele Gesichter haben und bereits bei 10-jährigen Katzen ausbrechen, die scheinbar eine entsprechende genetische Veranlagung dazu haben. Andere dagegen fristen 18 Jahre oder mehr auf diesem Planeten ohne jegliche Anzeichen.
Demenz ist in jedem Fall eine "Zivilisations-Krankheit", denn früher zeigten nur wenige Menschen und noch weniger Tiere die entsprechenden Symptome. Heute jedoch - mit unserer hervorragenden Medizinischen Verpflegung und d…