Dienstag, 27. Juli 2010

Hilfe gegen das Lecken von kahlen Stellen


Katzen scheinen sich ständig zu putzen und dabei keine Stelle ihres Körpers auszulassen.

Wenn das Putzen allerdings zum Problem wird, weil in ihrem Fell mehr und mehr kahle Stellen zurückbleiben, sollte man seine Fellnase möglichst sorgfältig und aufmerksam beobachten und die Ursache des Problems beseitigen.

Über das Putzen

Katzen putzen sich an manchen Tagen umgerechnet bis zu mehreren Stunden. Das ist nicht ungesund, weil sie auf diese Weise überflüssigen Talg, Staub, Blut und tote Haare aus ihrem Fell entfernen.

Nur ein glänzendes und reines Katzenfell bewahrt eine Katze optimal vor Hitze und Kälte. Auch das Jagen fällt ihr mit einem gepflegtem Pelz leichter, weil ihre Beutetiere nicht riechen können, wenn sich die Katze an sie heranpirscht.

Wenn das Putzen krankhaft wird

In den meisten Fällen registrieren Katzenbesitzer schon bevor die ersten kahlen Stellen auftreten, dass ihre Katze "anders" ist. Sie berichten, dass ihre Katzen immer hektischer wurden und in dem scheinbaren Stress, den sie hatten, sich hastig an Beinen und Bauch leckten.

Sie schauten dabei nicht entspannt wie es normale Katzen beim Putzen tun, sondern hatten aufgerissene Augen und eine gespannte Körperhaltung.

Die Psycho-Komponente

Katzen sind genauso empfänglich für Stress wie wir Menschen es auch sind. Und, genau wie bei uns auch, gibt es sensible Katzen und solche, die aus einem scheinbar härterem Holz geschnitzt sind.

Eine sensible Katze, kann sehr leicht von Veränderungen "aus der Bahn geworfen werden", die uns als Besitzern erst durch sorgfältiges Nachdenken und Beobachten auffallen. Der Stress, den diese Veränderung für die Katze mit sich führt, sorgt dann dafür, dass sie sich unentwegt an den Stellen putzt, die für sie in ihrer Hektik und Aufregung am leichtesten zugänglich sind (Beine, Brust und hinterer Rücken).

Dinge, die eine Katze seelisch aus der Bahn werfen können


Neue Mitbewohner im Haus

Ob es sich um einen Hund, ein Kind oder einen neuen Goldfisch handelt - deine Katze merkt, dass alles um sie herum sich anders verhält, was es ihr mitunter schwer macht, da sie nicht weiß, wie sie darauf reagieren soll.

Zu viel oder zu wenig Aufmerksamkeit

Auch hier ändert sich einer der wichtigsten Lebensumstände der Katze und sie kann damit eventuell nicht umgehen. Vor allem Liebesentzug kann schwere Narben in der Katzenseele hinterlassen.

Verändertes Territorium

Katzen haben, im Gegensatz zu Hunden, ein starkes Territorialgefühl und nehmen es mit Stress auf, wenn ihr Revier durch einen neuen Hund in der Nachbarschaft, eine weitere Katze oder auch eine Baustelle eingeschränkt wird.

Ein gestresster Katzenhalter

Katzen merken, wie du dich fühlst, und besonders sensible Katzen passen sich unwillkürlich an dein Verhalten an. Wenn du also gestresst von der Arbeit kommst und deine Katze das merkt, wird sie ebenfall mit Stress auf dich reagieren.

Sensible Ohren

Katzen hören um vieles besser als wir Menschen. Daher kann schon ein Fehrnseher, der lauter ist als Zimmerlautstärke, ohrenbetäubend für deinen Tiger sein. Auch ständiger Autobahnlärm, Babygeschreie und Baustellengeräusche können von deiner Katze als "schlimm" empfunden werden.

Besonders ungesund ist es, wenn der Lärm länger als ein paar Stunden täglich dauert und deine Katze gar nicht mehr zur Ruhe kommen kann.

Sensible Nase

Auch die süße Fellnase deiner Katze ist viel feiner als die unsere. Katzen können Mäuse und Artgenossen über weite Entfernungen erschnuppern.
Umso schlimmer für sie, wenn um sie herum ständig Rauchschwaden von Zigaretten, Alkoholgeruch oder chemische Düfte (Putzmittel, Deo, Parfüm, ...) vorhanden sind. Auch Räucherkerzen "brennen" in der Nase deiner Katze.

Merke: Eine Katze, die durch seelischen Stress ihr Fell verliert, verliert dieses in den meisten Fällen durch übermäßiges "gestresstes" Lecken. Also immer, wenn sie sich schlecht und unruhig fühlt, beginnt sie, sich zu putzen.

Katzen, die auch ohne seelischen Stress ihr Fell auslecken, haben sehr wahrscheinlich körperliche Bewerden.

Auf diese Beschwerden gehen wir in im nächsten Artikel ein: Katze hat kahle Stellen (körperliche Ursachen)

Bild CC 2.0 by xlibber / flickr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen